In der siebten Runde der Bezirksoberliga wollte die Zweite gegen Südohn III die unglückliche Niederlage der Vorrunde vergessen machen.
Und es begann sehr vielversprechend. Bereits nach gut einer Stunde zwang Michael seinen Gegner, aufstrebenes Taelnt aus Südlohn, zur Aufgabe. Er hatte die Partie von Anfang an fest im Griff und nach einer “vermeintlichen Sprigergabel” durch den Südlohner bekamm Michael zunächst zwei Figuren für den Turm und nach dem Gewinn der nächsten Qualität stand der Sieg fest.
Anschließend remisierten sowohl Gerd als auch Jupp.
Und auch Andreas S. kannte wie gewohnt nur den Weg nach vorn, diesmal allerdings etwas kontrollierter und ohne Einsteller, stattdessen verbeseerte er von Zug zu Zug seine Stellung, sammelte dabei Bauern ein und gewann schließlich sicher.
Den Punkt zum 4-1 holte Andreas Leidig, der erfreulicherweise seit langer Zeit mal weider für Heiden aufspielte und dies machte er gleich sehr aggressiv. Dein Königsangriff und vor allem der vorgerückte h-Bauerm hatte sein Gegenr nichts entgegen zu setzen und gab daher schließlich auf.
Doch so richtig wollten die Heidener zunächst den “Sack dann nicht zumachen”. Ralf opferte für einen vielversprechenden Angriff einen Bauern und nach Ansicht “einiger Kiebize” hätte er auch eine Figur und so die Partie gewinnen können. Aber ob das wirklich so war, das wird “der gute Fritz” beantworten. Ralf verlor auf jeden Fall im Laufe der Partie immer mehr die Kontrolle und sein Gegenr konnte in ein relativ leicht gewonnenes Endspiel abwickeln und gewann am Ende gekonnt.
Frank erwischte einen ganz schwarzen Tag. Erst spielte er eine äußerst schwache Eröffnung und dann spielte er im Mittelspiel richtig schlecht mit der Folge von Verlust von Bauer und Qualität. Er kämpfte zwar gewohnt verbissen weiter, doch das hal nichts mehr.
Aber der Mannschaftssieg war dennoch gesichert, weil Stephan kurz vorher seine Partie sicher gewonnen hatte. Er hatte einen Bauern erobert, wickelte in ein Endspiel ab und war dort so seigesgewiss, dass er ein Remis ablehnte, obwohl dies zum Mannschaftssieg gereicht hätte. “Aber gewinnen ist besser” so sein Kommentar, gesagt – getan.
Somit gewann Heiden II mit 5-3 gegen Südlohn III.