• 28. Februar 2016

Frauenteam muß um den Verbleib in der 2. Frauen-Bundesliga einen Stichkampf bestreiten

26.09.15 Mannschaft (3)

Frauenmannschaft des SV Heiden 62

Der Schachverein Heiden richtete die Spieltage 6 und 7 der 2. Frauenbundesliga West aus.

Es kam zu folgenden Begegnungen:

6. Runde
SV Heiden : SC Steinfurt 3:3
Horst-Emscher : Delmenhorster SK 4:2

7. Runde
Delmenhorster SK : SV Heiden 3:3
SC Steinfurt : Horst-Emscher 2:4

Am Samstag gewann zunächst Petra in einem sehenswerten Spiel nach knapp 1,5 Std. den ersten Punkt für Heiden. Danach spielte Karin zu ungenau und ließ ihrer Gegnerin im Zentrum gewähren, was sich als großer Fehler entpuppte. Karin verlor die Partie und so stand es 1:1. Danach holte sich Verena in einer ausgeglichenen Stellung ein Remis. Nun wurde es sehr spannend an Brett eins und zwei. Beide spielten auf Sieg und es sah lange Zeit recht positiv aus. Doch auch hier mußte sich Dorota am zweiten Brett durch ein paar Ungenauigkeiten im Endspiel geschlagen geben. Das spornte jedoch Amina an Brett eins noch weiter an und sie überzeugte in einem tollen Endspiel und gewann hochverdient. Wieder stand es nun 2,5 zu 2,5 unentschieden und Elisabeth mußte alles geben. Sie kämpfte über fünfeinhalb Stunden und konnte ihren positonellen Vorteil nicht umsetzten, so dass es beim gerechten unentschieden blieb.

Endstand 3:3 Eindeutig zu wenig für den sicheren Klassenerhalt.

Daher mußte nun am Sonntag ein Sieg her. Doch wie so oft in der Saison trat der Gegner wieder in besserer Besetzung an als am Tag zuvor.

Wir starteten gleich mit einer Niederlage am 5. Brett. Sabine (durch ein gebrochenes Bein) stark gehandikapt startete stark und hatte lange Zeit eine ausgeglichene Stellung. Als die Gegnerin einen Damenabtausch wollte, entschied sich Sabine dagegen, was Ihre Gegnerin in eine starke Offensivposition brachte. Diesen Vorteil nutzte sie geschickt aus und Sabine mußte sich nach 2 Std. geschlagen geben. Petra erging es nicht viel besser. Auch sie konnte der Übermacht im Zentrum nichts entgegenstellen und verlor kurze Zeit später. Dorota hatte ein ausgeglichenes Spiel, keine der beiden Spielerinnen konnte sich einen Vorteil erspielen und so einigte man sich auf Remis. Elisabeth jedoch packte ihr ganzes Können aus. Sie „zerlegte“ förmlich den Königsflügel ihrer Gegnerin und gewann überlegen Ihr Spiel. Nachdem Verena sich einen starken Bauern erarbeitet hatte, der binnen weniger Züge unaufhaltsam auf die Grundreihe und sich damit auf dem Weg zu einer neuen Dame machte, gab ihre Gegnerin zerknirscht über ihr schlechtes Spiel auf. Nun stand es wieder wie am Samstag 2,5 zu 2,5. Ein Sieg und der Klassenerhalt wäre gesichert. Das Spiel von Amina sah sehr vielversprechend aus. Sie hatte deutliche Vorteile, doch sie spielte zu passiv weiter, brachte damit ihre Gegnerin wieder ins Spiel und konnte sich nicht mehr durchsetzten. Sie einigten sie nach 5 Stunden auf Remis. Wieder nur ein 3:3

Alle zitterten nun, wie die Spiele von Paderborn gegen Wattenscheid enden würden. Und es kam wie es kommen mußte, das Spiel endete 4,5:1,5 für Paderborn. Durch dieses Ergebnis zog Paderborn nun mit Mannschafts- als auch mit Brettpunkten gleich mit Heiden. Dieses heißt nun, dass wir in einem Stichkampf, am 03.04.16 noch einmal in Paderborn antreten müssen um den Klassenerhalt zu sichern.

Ergebnisse und Abslusstabelle der 2. Frauenbundesliga West

  • 20. Februar 2016

Doppelsieg am “Großkampftag”

Nicht nur beim Schulschach-Cup in der Westmünsterlandhalle, sondern auch in den eigenen Räumlichkeiten herrschte beim SV Heiden heute “volles Haus”. In der Bezirksoberliga hatten die 2. und 3. Mannschaft Heimspiele zu bestreiten.

Die Zweite hatte die Bocholter Reserve zu Gast. Auf dem Papier schien die Favoritenrolle klar – der Tabellendritte gegen das Schlusslicht. Jedoch mussten die Heidener drei Stammspieler ersetzen, so dass sich die Aufgabe etwas schwieriger gestaltete.

Thomas E. konnte seinen Gegner klar überspielen und brachte die Gastgeber in Führung. An den vorderen fünf Brettern spielten Verena, Jupp, Stephan, Gerd und Franz Remis; Rubén dagegen wickelte sein Endspiel falsch ab und musste seinem Gegner gratulieren. Damit stand es 3,5:3,5, und die Partie von Dirk musste die Entscheidung bringen. Zwar hatte Dirk eine Mehrfigur, das Endspiel war aber nicht einfach zu spielen. Ein Fehler des Gegners sorgte dann für den knappen, aber durchaus verdienten 4,5:3,5-Sieg.

Parallel dazu empfing die Heidener Drittgarnitur die zweite Mannschaft aus Heek zum Kellerduell. Die Gäste konnten nur mit 7 Spielern antreten, und so konnte Michael W. einen kampflosen Punkt einfahren. Petra einigte sich früh mit ihrem Gegner auf ein Remis, während Karin in sehr aussichtsreicher Stellung eine Unachtsamkeit unterlief und der Kampf somit wieder ausgeglichen stand. Tobias B., Peter und Michael S. konnten schließlich ihre Partien gewinnen, die Niederlage von Niklas W. war daher zu verschmerzen. Nachdem der Kampf entschieden war, teilte sich Tim am achten Brett den Punkt mit seinem Gegner, so dass es am Ende 5:3 für Heiden III hieß.

Die Zweite verteidigt damit Rang 3 in der Tabelle und die Dritte kann sich über zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen.

  • 14. Februar 2016

Heiden I mit langem Atem

Die Uhr zeigt 22.05 Uhr. Immer noch laufen drei Partien. Wird das reichen, um dieses wichtige Spiel zu gewinnen?
Rückblende. 16.00 Uhr. Mannschaftsführer Hermann gibt die Bretter frei. Heute ist der Tabellenletzte Rochade Emsdetten zu Gast. Ein Sieg für Heiden und der Klassenerhalt wäre sehr nah.
Es sollte sich ein Kampf auf Augenhöhe entwickeln. Als erster einigte sich Norbert mit seinem Gegenr auf Remis. Kurz darauf willigt auch der Gegner von Dr. Ralf W. ins Remis ein, auch wenn der Emsdettener einen optisch leichten Stellungsvorteil hatte.
Nach etwa zwei Stunden bietet auch der Gegner von Hermann am zweiten Brett Remis. Hermann überlegte fast eine halbe Stunde und bevor er schließlich seinem Kontrahenten zur Punkteteilung die Hand reichte.
Als nächstes endete die Partie von Martin. Das war kein Spiel für schwache Nerven. Martin fühlt sich lange Zeit sehr wohl in der sizilianischen Partie, scheint seinen Gegner auch zu überspielen, doch dann kippt die Partie und Marin verliert eine Figur. Doch Marin greift weiter unbeirrt an und lässt dann sogar eine Gewinnchance aus. Doch mittlerweile hat er drei Bauern erobert und sein Gegner nimmt das Remisgebot zum 2-2 Ziwchenstand an.
Frank war es dann vorbehalten, Heiden In Führung zu bringen. Seine leichten Stellungsvorteile aus der Eröffnung baute er immer weiter aus, gewann eine Qualität und nach gut 4,5 Stunden auch die Partie.
Doch wie eingangs geschildert war das noch nicht der Endpunkt.
Um 22.00 Uhr spielten noch Elisabeth, Gerd N. und Alfred.
Gerd hatte seine aktive Stellung nicht nutzen können und fand sich in einem Turmendspiel mit einem Minusbauer wieder.
Elisabeth verteidigte sich sehr gschickt und nutzte die erste Ungenauigkeit ihres Gegners und eroberte einen Bauern. Dieser zeigte sich nur kurz beeindruckt, kämpfte sich zurück in die Parie, um dann doch in ein für Elisabeth sehr aussichtsreiches Endspiel abzuwickeln.
Die Erlösung für Heiden brachte Alfred an Brett 1. Er hatte die ganze Partie leichte Vorteile, “knetete” seinen Gegenr erst am Königsflügel, dann im Zentrum und dann auf dem Damenflügel. Sein Gegner verteidigte und kämpfte lange und sehr geschickt, doch schließlich fand Alfred im Endspiel die gewinnbringedne Lösung und brachte Heiden mit 4-2 in Führung.
In Anbetracht der klar besseren Stellung von Elisabeth war der Kampfgeist der Emsdettener nun gebrochen und so boten sie an den letzten beiden Bretter Remis. Im Sinne des Manschaftssieges und der vorgerückten Zeit (22.11 Uhr) wiligten beide ein und der 5-3 Sieg war perfekt.
Mit nun 6-6 Punkten ist Heiden im gesicherten Mittelfeld.
Gut, dass wir eine Pizzaria im Haus haben, so konnten die knurrenden Bäuche um 22.30 Uhr auch noch befriedigt werden und auf den Mannschaftssieg angestoßen werden.

  • 14. Februar 2016

Heiden V schlägt Tabellenführer

In der 5. Runde der Bezirksklasse war der Tabellenführer Südlohn IV zu Gast.
Hochmotiviert auch in diesem Jahr doch noch noch um die Meisterschaft zu kämpfen traten die Heidener an.
Nach etwa zwei Stunden sah es auch sehr gut für Heiden aus. Verantwortlich dafür war der jugendliche Power von Konstantin und Jason, die beide ihre Gegner überspielten und so für die Führung sorgten.
Doch dann wendete sich das Blatt. Erst konnte sich Adrian dem Königsangriff seines Gegners nicht mehr erwehren und etwas später verlor Mannschaftsführer Ludger erst den Turm und folgerichtig auch die Partie.
Beim Stand von 2-2 einigte sich Rainer mit seinem Gegenr auf Remis.
Doch Heiden wollte wie erwähnt umbedingt gewinnen und Dr. Thomas E. setzte dies dann eindrucksvoll um. Er gewann auf sehenswerter Weise ein Figurenendspiel mit gleicher Bauernanzahl und machte den 3,5-2,5 Sieg perfekt.
Durch diesen Sieg ist Heiden V bis auf einen Punkt an den neuen Tabellenführer Ochtrup II, Gegner in der nächsten Runde herangerückt.