• 10. März 2019

Heiden II nun hauchdünn Zweiter

Was eine Spannung in der Bezirksoberliga nach der siebten Runde. Mit einem halben Brettpunkt vor Ahaus (Gegner in der letzten Runde), 2,5 Brettpunkten Vorsprung vor Stadtlohn, und einem Mannschaftspunkt Vorsprung vor Borken (nächster Gegner in drei Wochen) und Heek steht die Zweite nun auf Tabellenplatz 2, was der Aufstieg in die Verbandsklasse bedeuten könnte, also Daumen drücken.
Gegen Bocholt sorgte Mannschaftsführer Gerd für den „Dosenöffner“ des Nachmittags. Nach einer spektakulären Partie sicherte er den ersten Sieg für Heiden.
Anschließend einigte sich Ralf sportlich und menschlich fair mit seiner Gegnerin auf Remis.
Auch Jupp erreichte ein souverän und nie gefährdetes Remis.
Remis bieten oder doch weiterspielen, so die Frage von Tobias. Er entschied sich für weiter spielen, gute Entscheidung, denn kurze Zeit später zwang er seinen Gegner zur Aufgabe.
Den Sieg zum 4-1 errang dann Manfred, der seine Druckstellung immer weiter verbesserte, eine Figur eroberte und diesen Vorteil sicher in einen vollen Punkt münden ließ.
An den beiden ersten Brettern hatten sowohl Frank als auch Stephan jeweils einen Bauern weniger.
In dieser Situation bot überraschend Michaels Gegner Remis. Michael, der eine sehr aussichtsreiche Stellung erreicht hatte und auch sehr gern weitergespielt hätte, nahm dieses Angebot schließlich an, um den Mannschaftssieg zu sichern.
Im weiteren Verlauf zwang Frank seinen Gegner am Damenflügel, wo der gegnerische König hin lang rochiert hatte, immer mehr in die Defensive und erreichte eine Stellung, in der sein Gegner weder Springer, Bauer oder König ziehen konnte und der Turm musste auf der Grundlinie bleiben, um Matt zu verhindern. Schließlich opferte sein Gegner erst den Springer und versuchte auf Patt zu spielen, doch Frank war auf der Hut und so gab sein Gegenr schließlich auf.
Anschließend einigten sich auch Stephan und sein Gegner in einem sehr undurchsichtigen und komplizierten Endspiel auf Remis.
Somit stand der 6-2 Sieg fest, zu dem auch Spitzenspieler Thomas im Anschluss gratulierte und auch Stammspieler Andreas S wirkte sehr zufrieden, als er während des Kampfes als Motivator fungierte.

  • 10. März 2019

Heidener Mädchenpower am internationalen Frauentag

Einen sensationellen vierten Rang belegten die Mädchen der Mariengrundschule Heiden bei der NRW Schulschachmeisterschaft in Düsseldorf.
Die Heidener Dritt- und Viertklässlerinnen Milla Lohaus, Lena Pogorzelzyk, Jette Mais und Jule Thesen zeigten in dem Schnellschachturnier über 9 Partien bis zur letzten Partie volle Konzentration und boten der überwiegend aus Sekundarschülerinnen bestehenden Konkurrenz souverän Paroli. Auch die in der Kreismeisterschaft erfolgreiche Konkurrenz aus Raesfeld war dieses Mal in der Tabelle hinter den Heidenerinnen zu finden. Lediglich gegen die Oberstufenschülerinnen aus Hamm und Krefeld gab es deutliche Niederlagen. Trainer Josef Wienen war voll des Lobes über die Spielfreude und die Leistung der Mädchen.

Auch für die sechs Heidener Jungs, die sich für die NRW Schülermeisterschaft in der Wertungsklasse der Grundschüler qualifizieren konnten, begann das Turnier sehr vielversprechend. Bis zur 6. Runde konnte sich die Mannschaft im ersten Dutzend des 51 Mannschaften starken Teilnehmerfeldes behaupten. Herausragend dabei das Resultat von Fabio Meirick, der zu diesem Zeitpunkt 5,5 Punkte erzielt hatte und den sechsten Sieg durch ein Patt in überlegener Stellung verschenkte. Auch durch die intensive Ansprache an seine Spieler konnte Trainer Georg Meirick den sich abzeichnenden Konzentrationsverlust nicht aufhalten. Nach leichtfertigen Verlusten in den letzten drei Partien blieb am Ende ein Platz in vorderen Mittelfeld, der der eigentlichen Spielstärke der Mannschaft nicht gerecht wurde..
(Bericht von Manfred Schulze Forsthövel, der ebenfals als Trainer in Düsseldorf dabei war).